Zurück zum Content

Weihnachsgrüße der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung in der CDU (MIT)

Der Vorsitz der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT) veröffentlichte Weihnachtsgrüße
auf der eigenen Webseite. Dies blieb uns nicht verborgen.
Wir sind empört über diese Weihnachtsgrüße und haben der MIT eine entsprechende Antwort geschickt.

Hier zuerst die Weihnachtsgrüße der MIT (Link zur Seite unter dem Text):

Weihnachtsgrüße 2017
Als Thema für meinen nunmehr traditionellen Weihnachtsbrief werde ich heute über die vielen Menschen, die zu uns wollen, schreiben. Ich habe lange überlegt, ob das ein Weihnachtsthema ist. Aber, wenn wir künftig sowohl unseren Schutz als auch unsere Hilfsbereitschaft erhalten wollen, müssen wir darüber reden.

In einem Vortrag habe ich einmal die rhetorische Frage gestellt: „Was hat unsere Rasse so erfolgreich gemacht?“ Meine Antwort nach einer größeren Pause lautete: „die Tatsache, dass wir nie eine eigene Rasse waren.“

Wir waren und sind ein Gemisch aus unterschiedlichen Kulturen und Ethnien. Zuwanderung gab es also schon immer. Dennoch haben wir uns zu den von vielen Ländern beneideten bis bewunderten „Deutschen“ geformt. Was ist also heute anders?

Dazu ein Blick in die Geschichte. Vor zweihundert Jahren verließen viele meist arme Menschen Europa und suchten ihr Glück auf dem amerikanischen Kontinent. Kaum einer wollte nach Süd- oder Mittelamerika. Das damals gelobte Land war die fast menschenleere USA. Machen wir uns nichts vor; heute ist das für viele Zuwanderer Deutschland. Der Unterschied ist, wir sind viel kleiner als die USA und keineswegs menschenleer.

Viele dieser Menschen finden sich in unserer modernen und hochtechnisierten Welt nicht zurecht und können deshalb nur schwer integriert werden. Das Ergebnis sind immer größer werdende problematische Parallelgesellschaften.

Dazu kommt, dass die meisten moslemischen Glaubens sind. Im Gegensatz zur Bibel ist der Koran ein allumfassendes Gesetzeswerk, auch für die Politik. Aber er stammt aus dem siebten Jahrhundert, er kann gar nicht auf die heutige Zeit angepasst sein. Eine Studie hat ergeben, dass zwei Drittel aller in Europa lebenden Moslems die Scharia für wichtiger halten, als die Gesetze unserer Staaten.

Der europaweit renommierte Experte für Entwicklungspolitik, Rainer Thiele, sagte in einem WELT-Interview auf die Frage ob ein besserer Schutz der EU-Außengrenzen und ein stärkerer Kampf gegen Schleuserkriminalität Migration aufhalten kann: „Das sehen wir momentan ja. Aber das sind nur kurzfristige Effekte. Die Migranten werden sich ihren Weg suchen. Sie werden sich von einer Flucht nur abhalten lassen, wenn die Maßnahmen immer restriktiver werden. Und zwar so restriktiv, das sie mit einem liberalen Rechtsstaat nur noch schwer vereinbar sind.“

Der MIT-Bundesvorsitzende Dr. Carsten Linnemann hat in der ZDF-Sendung „maybrit illner“ vor einem Aufgeben der harten Position der Union beim Familiennachzug gewarnt. CDU und CSU müssten in dieser Frage „hart bleiben“, sagte Linnemann. Deutschland sei mit den Flüchtlingen immer noch überfordert, die Integrationsmöglichkeiten würden überschätzt.

Wenn wir auch künftig Menschen in Not helfen wollen, müssen wir den Zuzug begrenzen und eine Einwanderungspolitik betreiben, wie das auch andere ehemals klassische Einwanderungsländer inzwischen tun. Alles was dazu dient, dass die Menschen in ihrem Heimatland bleiben, muss genutzt werden.

Ich wünsche Ihnen ein fröhliches, aber auch besinnliches Weihnachtfest.

Ihr

Wilfried Uhlmann
http://mit-harburg-land.de/?p=540
———————————————————————————————————————

Unsere Antwort an die MIT:

Sehr geehrte Damen und Herren der MIT Harburg Land,

mit großer Empörung haben wir die Weihnachtsgrüße einer der Vorstände (Wilfried Uhlmann) gelesen.
( http://mit-harburg-land.de/?p=540 )

Der gesamte Inhalt des Grußwortes zeichnet sich durch ein falsches Signal an unsere Gesellschaft aus.
Wir sprechen nicht von Rassen, sondern wenn, dann von Ethnien.
In unserem Land sollten wir froh sein, dass wir eine so hohe Vielfalt und Toleranz besitzen, wie kein anders Land in Europa es derzeit ansatzweise aufzeigen kann,

Es ist eindeutig falsch, Deutschland mit den Vereinigten Staaten von Amerika zu vergleichen. Ebenso falsch ist die Aussage, dass die geflüchteten Menschen sich in unserer modernen und hochtechnisierten Welt nicht zurecht finden und aus diesem Grund nicht integriert werden können.

Unsere persönliche Erfahrung im direkten und vielfältigen Umgang mit geflüchteten Menschen zeigt genau das Gegenteil auf.

Flüchtende Menschen mit restriktiven Mittel aufhalten zu wollen, die per se zudem mit einem demokratischen Rechtsstaat nicht vereinbar sind, setzen dem ganzen die Krone auf.
Die „Weihnachts-Aussagen des Vorsitzenden des MIT Harburg-Land ist an Rassismus schwer zu überbieten. Es zeigt zudem ein Umschwenken der CDU in Richtung Fremdenfeindlichkeit und rechter Hetze auf.
Politik und Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland bewegen sich in eine andere, sehr viel bessere Richtung.

Ganz sicher ist es primär der richtige Weg dafür Sorge zu tragen, dass Menschen grundsätzlich nicht aus ihren Ländern flüchten müssen.
Das würde bei vielen Deutschen ein Umdenken von 180 Grad erfordern, auch und besonders bei denen, die sogar für Fluchtursachen sorgen. Damit meinen wir zum Beispiel auch einige Unternehmen in Deutschland.
Denn auch besonders grosse Unternehmen, die ihre internationalen Geschäfte durchführen, sorgen weltweit für immer mehr Fluchtursachen, insbesondere durch Ausbeute, Armut, Waffenlieferungen an Regime und das entfachen von Kriegen.

Die von Herrn Uhlmann gewählten Worte haben uns in einen Schockzustand versetzt, wir betrachten diese Weihnachtsgrüße als ein widerwärtiges Zeichen, die Politik und die Bürger beeinflussen zu wollen.
Gelinde gesagt, passen die von Herrn Uhlmann gewählten Weihnachtsgrüsse und -worte eher zur AfD als zur CDU.

Wir erwarten eine entsprechende Reaktion auf die Worte von Herrn Uhlmann und regen daher auch an, Herrn Uhlmann von all seinen Posten innerhalb des MIT abzuziehen.

Dieser Brief wird auch der lokalen Presse zur Verfügung gestellt.

Mit freundlichem Gruß
APO Buchholz Nordheide

Uwe Schulze (Sprecher)

 

 

1 kommentar

  1. Keunecke, hans-christian Keunecke, hans-christian

    Meine Gedanken zum Weihnachtsbrief des CDU Mitgliedes und MIT-Vorsitzenden,
    Herrn Uhlmann , an die Vereinsmitglieder des Mittelstandsvereines.
    –Asylbewerber/Flüchtlinge werden zum größten Teil durch Kriegseinsätze zur Flucht
    gezwungen um sich selbst und das Leben ihrer Familie vor Hunger, Tod und Elend zu
    retten. Sie fliehen um das nackte Leben zu erhalten. Wir wissen alle mit welcher Lust und Laune wir im Waffen/Kriegswaffengeschäft tätig sind. Weltweit mit an vorderster Stelle (3 bis 5 Platz). Genehmigt von den Vertretern regierenden Parteien der BRD ( CDU/CSU/SPD FDP.) der letzten Jahrzehnte. Es wurde und wird weiter an Kriegen teilgenommen und diese unterstützt ! Wir werden auch in Zukunft Flüchtlinge haben!! Sind unsere Bundespolitiker zu dumm oder sogar befangen, bei der Entscheidung gegen Waffenhandel oder Kriegsteilnahme!!?? Sind Sie von Lobbyisten zu sehr beeinflusst !!???
    Sollten wir also unsere 30 Milliarden _nicht der Kriegsministerin “Flintenuschi” von
    der Leyen für Kriegswaffen /Natobewaffnung/Morddrohnen usw. bewilligen,
    könnten wir auch eine vernünftige Familiennachführung bei den Flüchtlingen
    durchführen und die Integration sichern. Wir könnten die Kinder und Erwachsenen in Deutscher Sprache beschulen, die
    Jugendlichen Ausbilden und die Erwachsenen in unsere Arbeitsabläufe integrieren.
    Fehlen uns nicht Arbeitskräfte!!?? Auch Flüchtlingen haben in der BRD die Menschenwürde !!!!

    Bis heute sind offensichtlich 5 Kommentare beim NHW und die vielsagende Meinung des “Möchtegern-AFD-Ratsherrn Steehncken” für Herrn Uhlmann eingegangen!!. Der Rest der Leser wollte sich wohl der ” platten” ausländerfeindlichen Äußerungen von Herrn Uhlmann wohl nicht anschließen!!
    Waren es womöglich AFD-Wähler ?? Hat Herr Uhlmann auch die AFD gewählt !”
    Ach , stimmt es eigentlich das Herr Uhlmann als Mitvorsitzender zurücktritt !!??
    Oder sind das nur Gerüchte !!??
    Duldet die CDU diesen Ausrutscher ihres MIT -Vorsitzenden, rutscht sie wohl
    langsam nach Rechts zur AFD !!??

    Hans-chr. Keunecke

Schreibe einen Kommentar zu Keunecke, hans-christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d bloggers like this: