Zurück zum Content

Was ist eine APO und wozu dient diese?

Es muss eine “Außerparlamentarische Opposition” (APO) in Buchholz in der Nordheide und
seinen Ortschaften eingesetzt werden.
Die Bürger haben guten Grund dazu dies zu machen, besonders nach dieser Kommunalwahl.
Dieses Recht kann den Bürgern niemand nehmen.
Die Bürgerinnen und Bürger sind nicht im Fokus der Politik, man hört sie nicht an und nimmt
deren Ideen und Vorschläge selten oder nicht auf.
Da die Bürger sich in der Politik kein Gehör verschaffen können um das Bestmögliche für die
Bürger, die Stadt und die Ortschaften umzusetzen, müssen sie diesen Weg gehen.
Mit Blick auf das Wahlergebnis vom 11.09.2016 ist für die nächsten 5 Jahre nicht zu erwarten
dass sich hier etwas ändern wird.

Auch die Politik der letzten Jahre, in der Steuergelder verbrannt wurden, durch
– überflüssige Bürgerbegehren wie dem zum Ostring
– Haushaltsdefizite sondergleichen aufgetaucht sind
– hässliche Kunstwerke das Stadtbild entstellen
– Wuchermieten geduldet sind
– Kleingewerbe schikaniert wird um den “großen” nicht steuerzahlenden Unternehmensketten
den nötigen Freiraum zu erschaffen
– für ältere Menschen weiter nichts getan wird
– Barrierefreiheit noch immer mit Füßen getreten wird
– Bildung, Kinder und Jugendliche noch immer unbeachtet bleiben
hat uns insgesamt gezeigt, dass die wirklichen Probleme und Angelegenheiten nicht betrachtet
werden.

Die etablierten Parteien beschäftigen sich nicht in der Tiefe mit den bürgerrelevanten
Themen, haben diese aber rein für den Wahlkampf in ihrem Wahlprogramm aufgenommen.
Vor kurzem haben wir zu Themen noch einmal die Mitbürger befragt.

Themen wie:
Kinderbetreuung
Nachtanbindung im ÖPNV nach HH
Günstigere Tarifzone HVV
Parkgebühren
Konzert Location für kleinere Konzerte
Erhalt und Unterstützung von Übungsräumen
Attraktives Schwimmbad
Intelligente Verkehrslösung statt Sterbehilfe für Buchholzer Gewerbetreibende
Buslinie zum Schwimmbad / Sportzentrum
Förderung des kleinen und mittelständischen Einzelhandels
Renovierung von Schulen
Schulsozialarbeiter
Integration in Schulen
Inklusion in Schulen
Integration von Flüchtlingen
sichere Schulwege (Radwege)
Sportplätze
Spielplätze
Bolzplätze
Buchholz Bus auch an Sonntagen
Freizeitangebote für Jugendliche
Disco in der Innenstadt

Diesen und weiteren Themen müssen sich jetzt die Bürger widmen, denn für die Buchholzer Politik sind die meisten Themen nur Randerscheinungen.

Realistisch betrachtet kann keiner der nun in den Räten vertretenden Parteien seine
Wahlversprechen halten. Um eine Mehrheit zu bilden bleiben deren Wahlversprechen in
weiten Teilen auf der Strecke. Was für die Bürger nicht von Vorteil ist.
Das Mitwirken der AfD im Stadtrat macht es für die Bürgerangelegenheiten nicht einfacher,
eher im Gegenteil.
Es gibt auch gute Parteien in Buchholz mit denen es sich lohnt zusammenzuarbeiten, und
diese Zusammenarbeit sollten wir ermöglichen.

Gemeinsam sind die Bürger stark und können von außen eine Menge Einfluss auf die
Buchholzer Politik nehmen, nur sie müssen es auch machen.

Was ist eine Außerparlamentarische Opposition (APO)?
Außerparlamentarische Opposition (APO) beschreibt eine Opposition, die außerhalb des
Stadtrates stattfindet, weil die APO entweder durch die im Stadtrat vertretenen oder sonstigen
Parteien (noch) kein Sprachrohr hat oder auch gar nicht haben will.

Wie setzt man das um?
Ganz einfach. Je nach Thema bildet sich eine Gruppe die sich damit beschäftigt und
entsprechend gegenüber der Politik agiert.
Ein Agieren kann beispielsweise so aussehen: Thema aufnehmen, eventuell dazu
Unterschriften sammeln, Thema aufarbeiten.
Eine Diskussionsrunde mit der Buchholzer Politik einleiten und das jeweilige Thema
besprechen und notfalls Änderungen vornehmen.
Mit den aufgearbeiteten Themen an die Parteien herantreten und sie auffordern entsprechende
Anträge in der Verwaltung / dem Stadtrat zu stellen.
Ist ein Thema zufriedenstellen abgearbeitet worden, dann löst sich die Arbeitsgruppe auf, und man kann sich mit einem neuen Thema beschäftigen. Wichtig: Fachkompetenz ist hier auf unsere Seite gefragt und die ist auch sehr wichtig.

Aber auch die von Parteien oder der Verwaltung eingebrachten Anträge können durch die Bürger (APO)
kritisiert werden um somit Einfluss darauf zu nehmen.

Die Bürger machen sich selbst zum Sprachrohr, wenn es die Politik nicht sein will.
Das mag ein wenig wie Revolution klingen, ist es aber nicht. Allerdings wird sich die Politik
in Buchholz an neue Umstände gewöhnen müssen, denn an der Stelle können sie zwar die
Bürger ignorieren, sollten es aber mit Blick auf ihren Wahlauftrag unterlassen.

Kostet ein Dabeisein in der APO etwas?
Ja, Zeit. Zeit, die zum Wohle der Bürger und der Stadt und seinen Ortschaften geopfert wird,
und dass allein sollte es wert sein mitzumachen.

Was wird damit erreicht?
Es wird damit außerparlamentarisch Einfluss auf die Belange der Bürger und der Stadt
genommen.
Die Bürger legen ein Gewicht fest und üben Druck auf die Politik aus.
Die Bürger werden durch die Parteien Themen auf die Tagesordnungen bringen.
Die Bürger der Stadt und den Ortschaften sollen wieder Beachtung finden und ernst
genommen werden.
—–
Quelle: Uwe Schulze / 17.09.16

4s Kommentare

  1. Keunecke,hans-christian Keunecke,hans-christian

    Hallo Uwe Schulze !Hallo Leute !
    Natürlich ist eine A P O eine sinnvolle und demokratische Angelegenheit. Gerade und auch in unseren Staat und unserer Kommune in der Parteien nicht mehr oder oft nicht, die Interessen der Bevölkerung vertreten !! Gut wäre wenn die A P O ohne gewählte Parteien
    auskommen würde und von diesen nicht unterwandert wird. Eventuell haben ja NGO s wie Naturschutzverbände, Fahrradclub, Heideruh, BIO ,Friedensgruppe in der Nordheide usw. Interesse. Natürlich auch Einzelpersonen.
    Mein Interesse ist natürlich auch vorhanden.
    Gruß Christian Keunecke

    PS.: Als Themen rege ich noch an:
    –Atomtransporte durch Buchholz auf der Schiene (Information, der Bevölkerung,
    ausreichende Sicherung vorhanden) !!??
    — Denkmalschutz: Warum verrottet die unter Denkmalschutz stehende alte Wasser
    mühle am Holm-Seppenser Mühlenteich. ??? Die Herrichtung wird der Besitzer nie
    leisten können. Evt. Museum, Kunstausstellungsort , ( siehe Karroxborsteler Mühle ) im Landkreis Harburg.
    —Alter Lockschuppen als Veranstaltungort verwirklichen mit seriösen Finan-
    zierern , Geldern vom Land, Kreis und anderen “Töpfen”

    ( BUND,

  2. Keunecke,hans-christian Keunecke,hans-christian

    Sind folgende aktuelle und aktuell werdende Themen für die APO/Politik evt. noch wichtig oder können wichtig werden!!??
    —BUSRUNDLINIE einrichten von Holm,– Holm Seppensen–Lohbergenweg–Sprötze–
    Trelde– B75–Sprötze Gewerbegebiet– Gewerbegebiet Dibbersen–Dibbersen–
    evt. Dangersen–Märchensiedlung –Schwimmbad– Treffpunkt — evt. Bhf . Entweder Bus fährt die selbe Route zurück nach Holm oder den Kurzen Weg über Seppensen dorthin. Fahrtzeit einmal die Stunde und ganztägig.
    ____________
    Erhaltung Grün-und Baumbestand im Stadtbereich bei geplanten Bebauungsplänen
    auch im Stadtbereich. Akut z. B geplante Bebauung Bahnhofsviertel. Hier sollen
    mehrere größere Bäume gefällt werden!!?? Dieses wäre nicht akzeptabel !!
    Bauherren/Unternehmer haben sich in ihren Planungen mit vorhandenen zu erhaltenen Baumbestand anzufreunden.
    ________

    Laut ortsansässigen Zeitungen (Abendblatt, NHW) hat die örtlich ansässige GROTH-BAU-GRUPPE das City Center gekauft und will , dieses Umbauen und Renovieren und im November 2017 neu als ” MARKT HOF ” eröffnen.
    Macht es Sinn hier auf folgende Punkte hinzuweisen:
    — Der Markt-Hof sollte auch im Vordereingang zu allen Ebenen Behindertenge-
    recht erreichbar sein.
    — Auf den Ebenen in den Gängen sollten mehr freie verzehrunabhängige Sitzmög-
    lichkeiten im Markt-Hof für ältere Kunden angeboten werden.
    —-Es sind neue hygienische und größere Sanitäranlagen/ Toiletten/Wickeltisch anzubieten, die ganztägig bewirtschaftet werden.
    —Verwaltung und Rat sollten sich bemühen, dass es bei Veranstaltungen und
    Festen in Buchholz, beide Center mit eingeschlossen werde, da sie dicht beieinander liegen.
    —-Information der Arbeitnehmern und Geschäftsinhaber über Vorhaben/Planungen
    des neuen Eigentümers.
    —- Keine Knebelverträge ,, Keine Horrormieten für die Geschäftsinhaber sonst steht der Markt Hof auch bald wieder leer!!??

  3. Keunecke,hans-christian Keunecke,hans-christian

    Das City-Center bzw. der zukünftige Markt-Hof benötigt in Zukunft an den Ein-gängen eine Doppeltür bzw. Lüftungsschleuse, da es an den Geschäften in der Nähe der Eingänge für die Mitarbeiter der offenen Geschäfte /Kioske im Winter bei der geringen Beheizung des Gebäudes zu kalt ist .

    Sollte man bei dem Umbau eine kleine Bühne für Musik oder ähnliches einbauen.??
    Ich finde es fehlt auch im Gebäude eine Spielecke für Kinder !!. Einkauf kann auch Familiensache sein.!! Macht ein Spielplatz zwischen den Einkaufscentern Markt-Hof
    und Galerie Sinn ?? Natürlich nicht nähe Parkplätze und Durchgangsstraßen.!! Finanzierung zwischen Centern und Stadt Buchholz !!

  4. Keunecke, hans-christian Keunecke, hans-christian

    Hallo APO-Leute !!
    Ich hatte schon einmal angeregt, dass sich der Neue Eigentümer und Zukünftige Betreiber des City-Centers , die Firma Groth Bau , die Geschäftsleute und die Angestellten und die dort ihren Lebensunterhalt verdienenden Mitarbeiter, über die Planungen und die Zukünftigen bleibenden Arbeitsplätze genauer , sowie regelmäßig unterrichten müsste. Dieses scheint wohl nicht so zu klappen. Aus diesen Gründen sollen noch mehr Geschäfte schließen und dem City Center den Rücken kehren . Verwaltung und Stadtrat müssten da doch eigentlich mehr wissen??!! Entwickelt sich Groth-Bau zu einer ” Heuschrecke” wie der Vorbesitzer ??!! Sind ihm die Arbeitnehmer egal ??!!
    Ältere Leute die im Innenstadtbereich wohnen , legen jedenfalls sehr viel Wert darauf, dass sich im City-Center ein “Lebensmittler” befindet!! Dieser würde ja auch Kunden in der Innenstadt halten und binden !! Also Mädels und Jungs von der APO
    lasst uns die Fa. Groth-Bau , die Verwaltung , die Parteien und den Stadtrat aktivieren!! Eventuell setzen die sich ja einmal zusammen an einen Tisch ??!!
    Oder eine kleine Demo vor dem City-Center !!?? DEM ZUKÜNFTIGEN EINKAUFSCENTER IN BUCHHOLZ OHNE GESCHÄFTE !! ??

    GEILE WERBUNG FÜR DIE WELTSTADT BUCHHOLZ !!??
    Mit Freundlichen Gruß Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d bloggers like this: